Zu den Inhalten springen
Schriftgröße
+

Aufgabe und Struktur des Lurija Instituts

Trägerin des Lurija Instituts ist die gemeinnützige Stiftung Schmieder für Wissenschaft und Forschung, die auch die finanziellen Mittel für die Infrastruktur und die laufende Arbeit des Instituts zur Verfügung stellt.

Ziel der Gründung im Jahr 1997 war die Intensivierung der Forschung in den Kliniken Schmieder vor allem in Kooperation mit der Universität Konstanz und anderen Universitäten. Darüber hinaus soll in der Universitäts-Öffentlichkeit das Interesse an der Neurologischen Rehabilitation bei Wissenschaftlern und Studierenden gefördert werden.

Lurija Lectures und gemeinsame Forschungskolloquien
Mit den Lurija Lectures und den gemeinsamen Forschungskolloqien mit der Abteilung Klinische Psychologie und Verhaltensneurowissenschaften der Universität Konstanz bietet das Institut Plattformen für den Kontakt zwischen Klinik und Universität. Hier können wichtige Ergebnisse aus der Forschung einer Fachöffentlichkeit präsentiert werden.

Kuratoriumssitzung
In der jährlich stattfindenden Kuratoriumssitzung werden Forschungsprojekte vorgestellt und diskutiert. Außerdem wird über zukünftige wissenschaftliche Vorhaben entschieden sowie strategische Fragen erörtert.

Räume

Das Lurija Institut verfügt über eigene Räume in den Klinken Schmieder Allensbach.

Personal
Mitarbeiter aus verschiedenen Fachdisziplinen forschen in den Kliniken Schmieder gemeinsam mit Universitätswissenschaftlern für die Weiterentwicklung der Neurologischen Rehabilitation. Für die Veranstaltungsorganisation, die Öffentlichkeitsarbeit und weitere Aufgaben steht ein wissenschaftlicher Mitarbeiter zur Verfügung.

Leitung
Als Geschäftsführerin der gemeinnützigen Stiftung Schmieder für Wissenschaft und Forschung verantwortet Lisa Friedrich-Schmieder die Budget- und Personalplanung des Lurija Instituts. Der Stiftungsvorstand Dr. Dagmar Schmieder begleitet das Institut in übergeordneten strategischen Fragen.