Zu den Inhalten springen
Schriftgröße
+
Nie aufgeben! Patienten erzählen ihre Geschichte

Patientenporträts, die Mut machen

Einige unserer Patienten haben uns ihre ganz eigene und sehr persönliche Geschichte erzählt – wie sie durch ein neurologisches Ereignis aus dem Leben gerissen wurden, mit welchen Hindernissen sie kämpfen mussten, wie ihre Rehabilitation verlief und welche Ziele sie sich gesteckt haben. Die Erzählungen zeigen sehr deutlich, dass Rehabilitation manchmal ein langer und harter Weg sein kann, der sich aber immer lohnt.

„Jede Therapie ist eine neue Chance.“

Beim Bergwandern passiert es: Winfried Distler hat einen Hirninfarkt. Mit seinem eisernen Willen und Durchhaltevermögen konnte er nach drei Wochen in den Kliniken Schmieder Gerlingen wieder gehen. Besonders die Physiotherapie bringt sehr rasch Verbesserungen. Doch auch die Logopädie hilft ihm dabei, besser sprechen zu können. weiterlesen

„Ich bin mit mir zufrieden.“

Burkhard Wolter ist eine Frohnatur aus Rheinland-Pfalz.Vor über 30 Jahren bemerkt er beim Fußballspielen, dass sein Bewegungsablauf anders ist als der seiner Mitspieler. Lange wissen die Ärzte nicht, was ihm fehlt, erst Jahre später endlich die richtige Diagnose: Es ist eine Ataxie, die seinen Gang erschwert. weiterlesen

„Der Wille ist wichtig.“

Volker Kuchelmeister ist Vollblut-Jazzmusiker und Lebemann. Ein Schlaganfall bringt ihn in eine Hilflosigkeit, die ihn anfangs in die Verzweiflung stürzt. Doch dank seiner Familie und seinem unbändigen Willen stellt er sich der Herausforderung und findet langsam wieder ins Leben zurück. Immer vor Augen hat der 73-Jährige dabei sein ganz großes Ziel: Er will wieder zurück auf die Bühne. weiterlesen

„Es hat alles seine Zeit.“

Konrad Kreidler erzählt davon, wie sein Schlaganfall ihn verändert hat: Besonders das Bild, dass er von sich und seinem Körper hatte, war ein anderes als jetzt. Der Schlaganfall markierte den Übergang in ein neues, anderes Leben. Die Ironie des Schicksals wollte es, dass er den Rollstuhl abgeben konnte, als der Umbau zum rollstuhlgerechten Haus fertig war. weiterlesen

„Der Glaube an sich selbst darf nicht verloren gehen.“

Nach einem Verkehrsunfall mit Schädel-Hirn-Trauma fand Michael Grobe seinen Weg zurück in den Alltag und ins Arbeitsleben. Seit vielen Jahren kommt er wiederholt in die Kliniken Schmieder nach Konstanz zur Reha. Dort ist er für seine Beharrlichkeit und seinen Optimismus gut bekannt. weiterlesen

"Vertrauen ist wichtig. Davon habe ich hier sehr viel"

Im fröhlichen Gesicht von Karl-Heinrich Laudage sieht man keine Spuren der Krankheit, die ihn schon seit früher Jugend begleitet: Neurale hereditäre sensomotorische Neuropathie (HMSN). Seit vielen Jahren kommt er immer wieder in die Kliniken Schmieder nach Konstanz zur Reha, um der sukzessiven Degeneration seiner Muskeln entgegen zu wirken.  weiterlesen

"Mein Schreiben gab mir wieder neue Kraft"

Marina Obert ist 20 Jahre alt, als die ersten Symptome auftauchen. Inmitten ihrer Abschlussprüfung zur Groß- und Au­ßen­handelskauffrau bekam sie dann die Diagnose: Multi­ple Sklerose. Doch die Krankheit macht ihr ein unerwartetes Geschenk ...  weiterlesen

"Ich geb' noch lange nicht auf!"

Im Juli 2015 schlafen Christa Steiner erst die Finger ein, später der rechte Fuß. Nachts will sie aufstehen, doch da geben ihre Füße nach. Sie klappt zusammen wie eine Marionette. Am nächsten Tag kommt sie sofort ins Krankenhaus; Diagnose: Guillain-Barré-Syndrom, eine seltene Erkrankung.  ...  weiterlesen

"In Ägypten hieß es, dass es keine Hoffnung für mich gäbe"

Ahmed El Sebaie war gerade auf dem Heimweg von der Nachtschicht, als der Autounfall passierte. Schädel-Hirn-Trauma, Koma, dann ein Aufwachen in eine harte Realität. "Wir können nichts mehr für ihn tun", hieß es für den jungen Ägypter. Doch in Deutschland fand er neue Hoffnung ... weiterlesen

"Ich fühle mich, als sei mir ein zweites Leben geschenkt worden"

Nach einem schweren Unfall mit Schädel-Hirn-Trauma hing das Leben von Mattis Schwesig am seidenen Faden. Mit Geduld und großem Vertrauen in Gott ging er durch seinen Genesungsprozess. Jetzt genießt er sein Leben mit Freude, Gelassenheit und Achtsamkeit ...  weiterlesen

"Ich hab' manchmal auf die Zähne beißen müssen"

An einem Sommermorgen bekommt Mohamed Ugla plötzlich eine Schwäche im linken Arm und im linken Bein. Diagnose: Schlaganfall. Die Rehabilitation beginnt der Internist mit einer beinahe komplett gelähmten linken Körperhälfte. Doch was er in den wenigen Wochen in der Therapie erreicht, bezeichnet selbst der Mediziner als ein Wunder. ...  weiterlesen

„Meine Freunde haben mir unheimlich geholfen“

Nach einem Schlaganfall muss Christian Seiwert einen Rollstuhl nutzen. Doch mit viel Ehrgeiz und Wille kämpft er sich zurück auf die Beine. Mittlerweile läuft er nicht nur nahezu problemlos, sondern ist im Auto und im Liegerad auch wieder auf den Straßen unterwegs ... weiterlesen

„Ich bin gerne unterwegs“

Im Alter von 40 Jahren bekommt Karin Maier eine Mittelohrentzündung, die eine Hirnstammentzündung auslöst. Sie fällt ins Koma. In der Frühreha gewinnt sie nach und nach ihre Fähigkeiten und ihre Selbständigkeit wieder ... weiterlesen

"Ich empfinde tiefe Dankbarkeit dass ich überlebt habe und bin mir dessen in jedem Augenblick bewusst"

"Das muss ich alleine hinkriegen"

Roland Weber ist begeisterter Motorradfahrer. Auf seiner Harley mit Freunden unterwegs wiederfährt ihm ein sehr schwerer Verkehrsunfall. Nach Wochen im Koma und in der Frührehabilitation machte er enorme Fortschritte ... weiterlesen

"Ich merkte deutliche Fortschritte auch geistig-seelischer Natur"

"Frau Ilg, Sie sind ein Wunder"

Ein sonniger Augusttag, eine herrliche Motorradtour und ein Unfall, der Yvonne Ilgs Leben schlagartig veränderte. In der Rehabilitation lernt sie wieder viele Körperfunktionen neu: Atmen, Essen, Greifen, Gehen ... weiterlesen

"Ich will 2016 den Zillertaler Höhenweg gehen" 
Schlank und durchtrainiert - und trotzdem wurde Roland Sitzlers Leben durch einen Schlaganfall in der linken Gehirnhälfte von einem Tag auf den anderen auf den Kopf gestellt. Wie der selbstständige Versicherungskaufmann und langjährige Marathonläufer sich mit großer Energie zurückgekämpft hat ... weiterlesen ...

"Ich will die Kraft in meinem rechten Arm noch steigern"  
Sommer, Zecke, Hirnhautentzündung. Die erste Zecke im Leben von Inge Wössner biss gleich richtig zu und infizierte sie mit dem Frühsommer-Meningoenzephalitis-Virus (FSME). Nach mehreren Wochen Intensivstation begann die selbstständige Fußpflegerin ihre Rehabilitation bei den Kliniken Schmieder und durchlief die Reha-Phasen dank ihrer hohen Motivation rasch... weiterlesen

 ...

"Noch in diesem Jahr will ich wieder in meinem Beruf arbeiten" 
Nathalie Klauser ist 29 Jahre jung als sie ein Schlaganfall aus dem Leben wirft. Nachts passiert es, sie legt sich wieder hin. Morgens merkt sie, dass sie nicht mehr sprechen kann. Globale Aphasie ist ihre Diagnose. Nathalie Klauser gibt sich nicht auf und geht hochmotiviert in ihr logopädisches Training ... weiterlesen