Zu den Inhalten springen
Schriftgröße
+
TMS - zur richtigen Zeit am richtigen Ort

Lurija Lecture mit Prof. Ziemann

07.03.2018, Allensbach

Am 21. Februar 2018 hielt Prof. Dr. Ulf Ziemann in den Kliniken Schmieder Allensbach eine Lurija Lecture zum Thema „Nicht invasive Hirnstimulation bei Schlaganfall-Patienten".

Prof. Ziemann leitet die Abteilung Neurologie mit Schwerpunkt neurovaskuläre Erkrankungen und Neuroonkologie am Universitätsklinikum Tübingen. Zu den wissenschaftlichen Schwerpunkten zählen insbesondere Studien zur Modulation der Erregbarkeit im motorischen System durch Pharmaka und externe Hirnstimulation. Prof. Ziemann ist einer der weltweit führenden Experten im Bereich der Transkraniellen Magnetstimulation (TMS).

In seinem Vortrag zeichnete Prof. Ziemann zunächst die Entwicklung transkranieller Verfahren und deren Anwendung bei Schlaganfall-Patienten nach. Dabei ging er insbesondere auf die für die klinische Nutzung von TMS zentralen Fragen ein, welche Hirnregion, wie stimuliert werden muss, und wie der Zustand des Gehirns die Effekte der TMS beeinflusst. Daran anknüpfend stellte er den von ihm aktuell verfolgten Ansatz vor, den idealen Zeitpunkt für eine TMS-Stimulation mit Hilfe von Elektroenzephalografie (EEG) zu identifizieren. Die ersten Studienergebnisse (Zrenner et al. 2018) weisen auf eine Abhängigkeit der kortikospinalen Plastizität von den Phasen des μ-Rhythmus hin, dessen Ursprung wird im primär somatosensorischen Kortex (S1) vermutet wird.

Die sich anschließende angeregte Diskussion der vorgestellten Ergebnisse moderierte Prof. Dr. Joachim Liepert.  

Studie: Zrenner C, Desideri D, Belardinelli P, Ziemann U (2018). Real-time EEG-defined excitability states determine efficacy of TMS-induced plasticity in human motor cortex. Brain Stimulation 11:374-389.

http://www.brainstimjrnl.com/article/S1935-861X(17)30972-5/fulltext

Prof. Dr. Ulf Ziemann (li.) mit Prof. Dr. Joachim Liepert in Allensbach

Prof. Dr. Ulf Ziemann (li.) mit Prof. Dr. Joachim Liepert in Allensbach