Breites Behandlungsspektrum

Kliniken Schmieder Konstanz

Kliniken Schmieder Konstanz

Behandlungsspektrum

Phasen und Indikationen in Konstanz

In Konstanz werden vorrangig Patient:innen der Phasen C, D und E rehabilitiert.

Phasen C, D, E: In Konstanz behandeln die Kliniken Schmieder vor allem Patient:innen aus den Phasen C, D/E. Zu den Indikationen zählen z.B. Schlaganfall, Schädel-Hirn-Trauma, Hirntumoren, Multiple Sklerose, extrapyramidale Erkrankungen, degenerative Erkrankungen des Nervensystems, Epilepsie, Rückenmarkserkrankungen, Bandscheibenerkrankungen, Erkrankungen des peripheren Nervensystems, neurologische Schmerzsyndrome.

Als Schwerpunkt hat sich in den letzten Jahren unser Angebot an Patient:innen mit Multipler Sklerose herausgestellt. Seit dem 1. Oktober 2006 ist die Klinik mit dem Zertifikat "Anerkanntes MS-Zentrum" der Deutschen Multiplen Sklerose Gesellschaft ausgezeichnet. Die Patient:innen profitieren von dem ausgewogenen Angebot an krankengymnastischen, ergotherapeutischen, sporttherapeutischen, neuropsychologischen und psychotherapeutischen Angeboten. Unsere Klinik wird besonders gerne von Patient:innen, die rollstuhlpflichtig sind, in Anspruch genommen, da alle Angebote gut mit dem Rollstuhl erreichbar sind und die Patient:innen direkten Zugang zum Bodenseee haben. Nahezu alle Zimmer sind Einzelzimmer. Sie können auch für die zusätzliche Unterbringung von Angehörigen ausgerüstet werden.

Ebenfalls wird das Angebot gerne von chronischen Schlaganfallpatient:innen wahrgenommen. Hier liegt der Schwerpunkt häufig im Bereich der Physiotherapie, Ergotherapie und Sprachtherapie, jedoch auch im Bereich der Krankheitsverarbeitung oder Neuropsychologie. Ein weiteres Spezialangebot ist die Berufstherapie in der Phase E. Diese wendet sich vor allem an Patient:innen, die in einen nicht-handwerklichen bzw. in einen akademischen Beruf, kaufmännischen Beruf oder in den Verwaltungsbereich zurückkehren wollen.

Die Behandlung von Muskelerkrankungen ist ein weiterer Schwerpunkt der Kliniken Schmieder Konstanz. Es besteht seit langem ein intensiver Austausch zwischen unserem Ärztlichen Leiter, Prof. Christian Dettmers und der Deutschen Gesellschaft für Muskelerkrankungen. Unsere Klinik hält dort für Patient:innen mit neuromuskulären Erkrankungen eine fachgerechte, optimale und individuelle Versorgung vor.

Ein sehr wichtiger und bereits seit langem bestehender Schwerpunkt liegt auf der Abteilung Psychotherapeutische Neurologie. Bei dieser Abteilung handelt es sich deutschlandweit um ein einzigartiges Angebot. Es stehen psychotherapeutische und psychosomatische Erkrankungen sowie Auswirkungen bei neurologischen Erkrankungen im Vordergrund. Besondere Schwerpunkte sind Schmerztherapie und dissoziative Störungen.

Diagnostische Ausstattung
  • Neurophysiologie (EEG, Neurographie, Elektromyographie, Evozierte Potentiale, Magnetstimulation)
  • Neurosonologie (Duplex-Sonographie, transcranielle Dopplersonographie)
  • Labor
  • EKG, Langzeit-EKG, Langzeit-RR, Sonographie
  • Neuropsychologische Diagnostik
  • Fahreignungsdiagnostik
  • Psychologische und psychodynamische Diagnostik
  • Diagnostik von Sprach-, Sprech- und Schluckstörungen

Durch die enge Kooperation mit den Kliniken Schmieder Allensbach sind uns folgende weitere diagnostische Möglichkeiten zugänglich:

  • 3-Tesla-Kernspintomographie (inklusive MR-Angiographie, Diffusion, Perfusion, funktionelles MRT)
  • Computertomographie
  • Schlaflabor
  • Schluckdiagnostik
Therapiespektrum
  • Medikamentöse Einstellung bei Spastik, M.Parkinson, Epilepsie
  • Botulinumtoxin-Behandlung (auch ambulant)
  • Physiotherapie: Alltagsorientierte Therapie, Gangtraining, Laufbandtherapie, Medizinische Trainingstherapie, Wassertherapien, Alltagsorientierte Gruppentherapien, Manuelle Therapie, Orthopädische Hilfsmittelversorgung, Kontrakturbehandlung, Serielles Gipsen, Elektrostimulation, Bewegungstrainer, Stehtrainer, Feedback-gestütztes Gleichgewichtstraining – Balo, Physikalische Therapie (Bäder, Massagen, Elektrotherapie, Lymphdrainage)
  • Reha-Sport
  • Ergotherapie: Alltagsorientierte und Handlungsorientierte Therapie, alltagorientierte Gruppentherapie, Selbsthilfetraining, funktionelle Therapie, Alltagsorientierte kognitive Therapie, Spiegeltherapie , CIMT-Therapie, Geräteunterstützte Therapien, funktionelle Elektrotherapie, Haushaltstraining, Hilfsmittelversorgung, Werktherapie
  • Neuropsychologische Diagnostik und Therapie (einzeln und in Gruppen), PC-gestützte neuropsychologische Behandlung, psychotherapeutische Gespräche (einzeln und in Gruppen), psychologische Beratung für Patient:innen und Angehörige, Entspannungsverfahren
  • Psychotherapie: Entspannungstraining, Hilfen bei der Krankheitsverarbeitung, Angehörigengespräche
  • Sprachtherapie: Aphasiebehandlung und Dysarthriebehandlung (einzeln und in Gruppen), Behandlung von Kau- und Schluckstörungen, FOT
  • Physikalische Therapie: Massage, medizinische Bäder, Lymphdrainage, Elektrotherapie, Wärmeapplikationen
  • Sozialer Beratungsdienst
  • Gesundheitsförderung, Diätberatung
  • Freizeit- und Rekreationstherapie
Regionale medizinische Kooperationen

Es besteht eine enge Kooperation mit dem Klinikum Konstanz und den niedergelassenen Neurolog:innen, Psychiater:innen, ärztlichen und psychologischen Psychotherapeut:innen und Neuropsycholog:innen.

Ferner stehen wir in einem intensiven, fachlichen Austausch mit der Neurologischen Universitätsklinik in Freiburg (Prof. Dr. C. Weiller) und mit dem Psychologischen Institut der Universität Konstanz (Frau Prof. B. Rockstroh und Prof. Dr. Th. Elbert). Hinsichtlich des Videotrainings besteht eine enge Zusammenarbeit mit Prof. Dr. F. Binkofski.

In der psychiatrischen und psychotherapeutischen Fort- und Weiterbildung gibt es eine erfolgreiche Kooperation zwischen der Fachgruppe Psychologie der Universität Konstanz, dem Zentrum für Psychiatrie Reichenau und der Kantonalen Psychiatrischen Klinik Schaffhausen.

Kontakt
Bilder Konstanz