Psychotherapeutische Neurologie

Kliniken Schmieder Konstanz

Kliniken Schmieder Konstanz

Psychotherapeutische Neurologie

Die Abteilung "Psychotherapeutische Neurologie" besteht seit 1993 und liefert ein integriertes Therapieangebot aus einer Hand. Sie ist so strukturiert, dass schon abteilungsintern eine doppelte Kompetenz verfügbar ist – medizinisch wie psychotherapeutisch. Sie ist integriert in die neurologischen Fachkliniken Schmieder, die seit nunmehr über 60 Jahren neurologisch erkrankte Personen akut- und rehabilitationsmedizinisch umfassend versorgen.

In unserer Spezialabteilung behandeln wir erkrankte Menschen mit komorbiden neurologischen und psychiatrischen Gesundheitsstörungen multimodal und interdisziplinär aus einer Hand. Dabei können wir auf das gesamte Spektrum diagnostischer und therapeutischer Ressourcen einer Fachklinik für Neurologische Rehabilitation zurückgreifen. Unser interdisziplinäres Team aus Ärzten, Psychologen und Therapeuten analysiert Art und Ursache der Erkrankungen und stellt einen maßgeschneiderten Therapieplan zusammen, der individuelle Lebensgeschichte, Gedankenwelt und Gefühle des Patienten sowie den sozialen Kontext berücksichtigt.

Psychische Störungen bei neurologischen Erkrankungen sind weit verbreitet und diagnostisch wie therapeutisch von großer Bedeutung. Deshalb gibt es in unserer Spezialabteilung zwischen den Bereichen Neurologie und Psychotherapie keine strikte Trennung nach Krankheitsbildern. Stattdessen setzen wir Prioritäten bei der Behandlungsnotwendigkeit und den Therapieschwerpunkten.

Psychische Störungen, die bei neurologischen Erkrankungen auftreten können:

  • Schwierigkeiten der Krankheits- und Lebens­bewältigung, Anpassungsstörungen
  • Hirnorganische Wesensänderung, Störung des Sozialverhaltens
  • Störungen von Gedächtnis, Konzentration und Aufmerksamkeit
  • Kontrollverlust, Abhängigkeit und Hilflosigkeit
  • Depressive Störungen
  • Existentielle Angst, phobische Angst, Angst- und Panikstörungen
  • Posttraumatische Belastungsstörung
  • Dissoziative und somatoforme, insbesondere funktionelle neurologische Störungen
  • Chronischer Schmerz
  • Versagens- und Erschöpfungszustände, Fatigue-Syndrom
  • Belastbarkeits-, Leistungsminderungen, Burnout

Mit einer kombinierten Behandlung, die medizinische, neuropsychologische und psychosomatisch-psychotherapeutische Maßnahmen direkt integriert, betreuen wir unsere Patienten. Neben der individuellen Therapie beziehen wir alle relevanten Personen aus dem persönlichen Lebensumfeld im Rahmen von Beratungen oder auch paar- und familientherapeutischen Gesprächen mit ein. Ebenfalls integriert findet zugleich eine sozialmedizinische Klärung statt.

Therapieangebote
  • Psychotherapeutische Einzelgespräche
  • ƒƒPsychotherapeutisch geführte Gruppentherapie
  • Achtsamkeitsgruppe
  • Neuropsychologische Trainingsgruppe
  • Indikative Gruppe Schmerz, multimodale
  • Schmerztherapie
  • Skills Training
  • Gestaltungstherapie
  • Bewegungstherapie, Körper- bzw. Tanztherapie
  • Entspannungsverfahren
  • Musiktherapie
  • Kunsttherapie
  • Ergotherapie
  • Physiotherapie, Sporttherapie
  • Logopädie
  • Berufstherapie
  • Sozialberatung
Voraussetzungen und Kostenübernahme

Die Behandlungskosten übernehmen gesetzliche und private Krankenversicherungen, Berufsgenossenschaften und Rentenversicherungsträger.
Da unsere Einrichtung offen geführt wird, können wir Patienten nicht aufnehmen, die wegen akuter Selbst- oder Fremdgefährdung eine geschützte Behandlung benötigen.

Patientenaufnahme

Ist eine Krankenhausbehandlung erforderlich, benötigen wir für die Aufnahme eine stationäre Einweisung, die der behandelnde Allgemeinarzt oder Facharzt ausstellt. Zur Aufnahme beraten wir Sie gerne persönlich. Gerne führen wir mit Ihnen auch
ein Vorgespräch, in dem Sie uns kennenlernen und sich ausführlich über unsere Abteilung informieren können.

Ärztliche Leitung Psychotherapeutische Neurologie, Konstanz

Prof. Dr. med. Roger Schmidt
Sekretariat: Astrid Scholter
Tel.: 07531 986-3536
Zur Person Prof. Dr. med. Roger Schmidt

Qualifikationen:
Facharzt für Neurologie und Psychiatrie; Facharzt für Psychotherapeutische Medizin
Rehabilitationswesen, Sozialmedizin, Sucht-Therapie

Tätigkeitsschwerpunkte:
Behandlung im Grenzbereich von Neurologie, Neuropsychiatrie und Psychosomatik, von somatischen, somatoformen, (hirn-)organisch und funktionell psychischen Störungen; integrierte Behandlung komorbider Störungen u.a.

Forschungsbereiche:
Prävelenz psychischer und psychosomatischer Störungen bei primär neurologisch Kranken, Differenzierung somatischer und psychosozialer Einflussfaktoren, klinische Modelle zur Erfassung somato-psychosomatisch-psychosozialer Wechselwirkungen.

Publikationen (Auswahl):
Fiess J, Rockstroh B, Schmidt R, Wienbruch C, Steffen A: Functional neurological symptoms modulate processing of emotionally salient stimuli. In: Journal of Psychosomatic Research. 2016, 91: 61-67.

Fiess J, Rockstroh B, Schmidt R, Steffen A: Emotion regulation and functional neurological symptoms: Does emotion processing convert into sensorimotor activity? In: Journal of Psychosomatic Research. 2015 doi: 10.1016/j.jpsychores.2015.10.009

Fiess J, Rockstroh B, Schmidt R, Wienbruch C, Steffen A: Functional neurological symptoms modulate processing of emotionally salient stimuli. In: Journal of Psychosomatic Research 2016; 91:61-67.

Steffen A, Fiess J, Schmidt R, Rockstroh B: “That pulled the rug out from under my feet!!” – adverse experiences and altered emotion processing in patients with functional neurological symptoms compared to healthy comparison subjects. In: BMC psychiatry. 2015;15:133.

Fiess J, Rockstroh B, Schmidt R, Steffen A: Emotion regulation and functional neurological symptoms: Does emotion processing convert into sensorimotor activity? In: Journal of Psychosomatic Research. 2015.10.009.

Wallesch CW, Fries W, Marx P, du Mesnil de Rochemont R, Roschmann R, Schmidt R, Schwerdtfeger K, Tegenthoff M, Widder B (2013): Leitlinie „Begutachtung nach gedecktem Schädel-Hirntrauma“. AWMF 2013; Registernummer 094-002.

Wallesch CW, Fries W, Marx P, du Mesnil de Rochemont R, Roschmann R, Schmidt R, Schwerdtfeger K, Tegenthoff M, Widder B (2013): Die Leitlinie „Begutachtung nach gedecktem Schädel-Hirntrauma“. Fortschr Neurol Psychiatr 2013;81:511–522.

Hinnenthal, I. M., Spolaor, G., Cibin M., Nante, N., Schmidt, R. (2013): Simboli , metafore e immagini nel trattamento psicoterapeutico del trauma e dell’addiction. Addiction e memoria. Medicina delle Dipendenze (MDD) 12, 31-36; 2013.

Schmidt, R (2013): Begutachtung im Grenz- und Übergangsbereich neurologischer und psychischer Störungen. Abstract, Neurologie und Rehabilitation 6, 2013.

Kontakt
Bilder Konstanz