Auszeichnung für Lurija-Forscherin

GNP-Förderpreis 2020

Förderpreis für Lurija-Wissenschaftlerin

Dr. Lisa Finkel wurde in diesem Jahr für ihre herausragenden Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der Klinischen und Kognitiven Neuropsychologie mit dem Nachwuchsförderpreis der Gesellschaft für Neuropsychologie GNP e.V. ausgezeichnet. Den Förderpreis, der mit 1.000 € dotiert ist, erhielt die Wissenschaftlerin für ihre Disseration „Behavioral and neural correlates of affordance judgments“. Hier eine kurze Zusammenfassung ihrer Arbeit:

Ist die Kaffeetasse am Ende des Tisches für mich erreichbar? Komme ich mit dem Rollstuhl durch die Türöffnung? Durch die Wahrnehmung der eigenen körperlichen Fähigkeiten vor dem Hintergrund der gegebenen Umweltbedingungen entscheiden wir ständig, ob eine gewisse Bewegung oder Handlung möglich ist oder nicht (Affordanzwahrnehmung). In der Regel sind diese Entscheidungen schnell und sicher. Doch bei älteren Personen und vor allem nach Hirnschädigungen sind Einschränkungen bei solchen Entscheidungsleistungen zu erwarten, aufgrund von kognitiven oder motorischen Defiziten. Für die betroffenen Patienten könnten dadurch Handlungsentscheidungen im alltäglichen Leben zu einer Herausforderung und die individuelle Unabhängigkeit der Patienten erheblich eingeschränkt werden. Bislang gibt es nur wenig grundlegende Forschung dazu.

Dr. Lisa Finkel forscht im Labor für Motorische Kognition im Fachbereich Psychologie an der Universität Konstanz, das seit vielen Jahren eng mit dem Lurija Institut der Kliniken Schmieder zusammenarbeitet. Im Jahr 2018 wurde die Nachwuchswissenschaftlerin bereits mit dem Stiftung-Schmieder-Preis ausgezeichnet.

Zurück